Kampfkunst

 

Teilnahme an allen Kampfkunst- und Kampfsport-Kursen erst ab 18 Jahren!

 

Lameco Eskrima

Die philippinische Kampfkunst Lameco Eskrima wurde 1981 von
Punong Guro Edgar G. Sulite erschaffen.


Siehe:

https://en.wikipedia.org/wiki/Lameco_Eskrima
(runterscrollen zu Rankings: Lameco Escrima International Instructors =
Platz 1, einziger Deutscher = Wolfgang Müller)


Wolfgang Müller wurde von Punong Guro Edgar G. Sulite persönlich und schriftlich authorisiert, das LAMECO ESKRIMA in Deutschland und weltweit unterrichten und trainieren zu dürfen.
In ganz Europa ist er einer von nur zwei Original-Studenten von Edgar G. Sulite!


Zur Person Edgar G. Sulite
Seit seiner Kindheit hatte sich Edgar G. Sulite mit den verschiedenen Filipino Martial Arts beschäftigt, zuerst mit dem Stil seines Vaters, Sulite Rapelon, dann mit weiteren Stilen wie dem De Campo Uno, Dos, Tres Original, Pekiti Tirsia Kali, Kali Ilustrisimo und dem Moderno Largos.

Weitere Stilrichtungen prägten dann das spätere "Lameco Eskrima" von Sulite, welches aus den fünf vorgenannten Hauptstilen und 6 weiteren Nebenstilen besteht.

Lameco bezeichnet die drei Distanzen im Kampf:
La = Largo (lange Distanz)

Me = Medio (mittlere Distanz)

Co = Corto (kurze Distanz)

 

Es werden verschiedene Waffen oder Gegenstände benutzt wie Stöcke, Schwerter, Messer sowie Alltagsgegenstände. Unbewaffnet werden die meisten Waffentechniken adaptiert und auf Hände und Füße umgesetzt.
 

Lameco Eskrima ist ein sehr strukturiertes und vor allem realitätsorientiertes Kampfsystem, das in den USA sehr erfolgreich war und ist und dort viele Anhänger gefunden hat (Dan Inosanto, Dog Brothers und viele andere).

Sagasa-Serie

 

Die Sagasa-Serie wurde zusammen gestellt, um die Quintessenz der oben genannten und die besten Elemente weiterer Stile zu vermitteln.
Sie wurde in drei Kategorien unterteilt:

1. Sagasa Eskrima    2. Sagasa y Daga    3. Sagasa de Mano
 

Die Sagasa-Serie wurde von Wolfgang Müller entwickelt und wird ständig weiter optimiert, um die Effektivität im Einsatz deutlich zu erhöhen.

 

Sagasa Eskrima

Sagasa steht für "überraschen, anspannen, durchsetzen" und ist eine ultimative Kombination aus den Stilen Lameco Eskrima, Inosanto Kali, Pacific Archipelago Combatives und dem Free Style Arnis Silat Kobudo.

Es beinhaltet ausschließlich alle Arten von Stocktechniken und anderen "stumpfen Waffen" wie z.B. dem Tonfa oder auch dem Teleskop-Schlagstock.

 

Sagasa y Daga

Messertechniken in defensiver und offensiver Form; Trage- und Zugweisen sowie unbewaffnete Verteidigung gegen ein Messer oder einen Messerähnlichen Gegenstand.

Messerauswahl und Rechtsgrundlagen zur Selbstverteidigung mit dem Messer sind ebenso ein Thema wie Erste Hilfe und Deeskalationstraining.

Die Teilnahme an diesem Training wird erst nach einem gezielten Eignungsverfahren (persönliche Eignung, polizeiliches Führungszeugnis) gestattet!

 

Sagasa de Mano

Unbewaffnete Verteidigung und nur mit Händen und Füßen, Knien und Ellbogen gegen einen Angreifer. Übungsformen, sogenannte Drills, werden mit dem Partner oder am Gerät (z.B. am Sandsack) trainiert. Die reibungslose Übertragung der Waffentechniken auf die der "Leeren Hand" spielt auch hier eine große Rolle.

Sagasa de Mano eignet sich perfekt für die Konfrontation und Verteidigung auf der Straße, da es kein Kampfsport und auch keine wirkliche Kampfkunst ist, sondern sich kompromisslos am konkreten Einsatz orientiert.

 

Inosanto Kali

Der Stil von Dan Inosanto ist eine Kombination aus ca. 30-40 Filipino Martial Arts,

das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Lacoste-System von Johnny Lacoste und dessen Unterteilung in 12 Kategorien. Hier gibt es Stöcke, Schwerter, Speere, Wurfgeschosse, waffenlose Handlungen und vieles mehr.

Dan Inosanto ist weltweit bekannt geworden durch sein Training mit Bruce Lee und seine Kampfkunst mit Jun Fan Gung Fu / Jeet Kune Do, welches Dan Inosanto auch weiterhin verbreitet.

 

Pacific Archipelago Combatives

Hock Hochheims Kampfkunst ist ebenfalls eine Kombination von verschiedenen Martial Arts aus Japan, Indonesien, Phillippinen oder anderen Ländern und Erdteilen.

Durch seine langjährigen Erfahrungen im Dienst der US Army und als Police Officer sowie als Detektiv ist sein Stil geprägt durch Einfachheit und Effektivität, sei es mit Schlagwaffen, Messern oder mit Schusswaffen oder unbewaffnet.

Er unterteilt sein Training in zivile, polizeiliche und militärische Bereiche.

 

Free Style Arnis Silat Kobudo

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine Mischung aus dem philippinischen Arnis, dem indonesichen Silat und dem japanischen Kobudo.
Drei Systeme aus drei verschiedenen Ländern, die sich gegenseitig befruchten und aufwerten, egal ob im Waffen- oder waffenlosen Bereich.

 

Aikajuko-Do

Eine rein japanische Abhandlung, die aus den Elementen der Kampfkünste

Aikijutsu, Aikido, Karate (Okinawa und japanische Hauptinseln), Judo, Ju-Jutsu und

Kobudo besteht. Wir trainineren im waffenlosen wie im Waffenbereich.

Geistige und körperliche Einheit und Respekt vor dem Gegenüber sind der Do (Weg).

Schlag- und Tritttechniken, Abwehrtechniken, Ausweichen und Abhärtung des Körpers, Wurf- und Hebeltechniken sowie Würgetechniken sind im waffenlosen Bereich das Thema. In der Waffenkunst wenden wir uns den alltäglichen (klassischen) Bauern und Handwerkern und ihren Arbeitsgeräten zu, aber ebenso den Methoden der japanischen Wachen sowie denen der Samurai und ihren Gegnern, den Ninjas.

Dies gilt auch als eine Hommage an die gesamten japanischen Kampfkünste,

deren Kulturgeschichte und Entwicklung.

 

Hier finden Sie uns: Bei Health and Balance  Grüneburgweg 51    60323 Frankfurt

Viele unserer Kurse, Seminare und Workshops finden in den Sommermonaten outdoor statt.                                    Firmenkurse, Personal - und Outdoor-Trainings sowie Themen-Eventauftritte finden immer am Wunsch-Ort der Kunden statt.

Sie wünschen mehr Infos? Rufen Sie einfach an unter

0172-688 333 8

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.